13.07. Filmfinanzierung und Kalkulation (online)

+++NEUER EXTRA-TERMIN+++

Das zweitägige Onlineseminar behandelt wirtschaftliche, organisatorische und administrative Aspekte von Filmproduktionen und arbeitet praxisnah an deinem Projekt.

mit Claus Herzog-Reichel und Mario von Grumbkow

Termine: Sa, 13.07.- So, 14.07.2024
Anmeldeschluss: So, 30.06.2024

Zielgruppe: Einsteiger:innen

Wenn Kreativität, Struktur und Wirtschaftlichkeit ineinandergreifen, kann nachhaltiger Erfolg entstehen. Für no- und low-budget-Projekte ist das eine besondere Herausforderung, aufgrund der herausfordernden Finanzierungssturkturen verstärkt aber auch für höher budgetierte Filme. Umso mehr gilt die Regel: Planung ist alles!

Das Seminar Filmfinanzierung & Kalkulation spannt den Bogen von der ersten Idee zu einem Filmprojekt, über die Erstellung von Finanzierungsplan und Kalkulation, die Antragstellung bei Förderinstitutionen, bis hin zur Schlussabrechnung. Dabei zeigen die Seminarleiter Claus Herzog-Reichel und Mario von Grumbkow auf, wie die verschiedenen Elemente eines Filmprojekts ineinandergreifen und sich auf die Finanzierung und Kalkulation auswirken.

Kern des Seminars bilden am zweiten Seminartag die Vorhaben der Teilnehmenden. Ganz konkret kann auf die mögliche Finanzierung und Kalkulation, Fallstricke und offene Fragestellungen eingegangen werden. Praxisnahe Hilfestellungen, sowie weitgehende Einblicke in die Dokumentarfilmproduktion LIEBE, D-MARK UND TOD der filmfaust GmbH werden den Teilnehmenden einen Überblick über die komplexen Förderstrukturen geben und aufzeigen, wie es auch mit simplen Mitteln möglich ist, ein Filmprojekt zu stemmen.

Angesprochen sind alle, die sich im Bereich der Finanzierung und Organisation von Filmprojekten bewegen, ob für einen lowbudget Kurzfilm, ein ambitioniertes Dokumentarfilmprojekt oder einen klassisch finanzierten Spielfilm und unabhängig vom Budget und der Erfahrung. 

Folgende Aspekte behandelt das Seminar:

• Förderlandschaft auf Bundes-, Länder- und kommunaler Ebene, sowie im europäischen Raum.

• Zusammenarbeit mit TV-Sendeanstalten, Verleihfirmen, Investor:innen und Streamer:innen

• Analyse eines Vorhabens/ einer Idee/ eines Drehbuchs mit Blick auf finanzielle Aspekte

• Erstellung einer Kalkulation und eines Finanzierungsplans

• Finanzierung mit Hilfe von Beistellungen, Rückstellungen und Eigenmitteln

• Sozialversicherungsrechtliche Fragestellungen und Fallstricke (Sozialabgaben, Anstellungen, Künstlersozialkasse)

• Erlöse, Cashflow und Gewinnerzielung

Darüberhinaus mit Blick auf die Vorhaben der Teilnehmenden:

• Rollenklärung – Welche Aufgaben kann und muss ich bei meinem Projekt einnehmen?

• Aufstellung als Unternehmer:in – Was ist meine Vision, welche Fragen muss ich mir stellen und wie muss ich mich aufstellen?

• Projektcoaching – Was sind die wichtigen Fragen und Fallstricke bei meinem Projekt?

• Konkrete Hilfestellungen, Tools, Tipps und Kontakte

Zur Anmeldung bitten wir um einen halbseitigen Text mit Erwartungen und Fragen an das Seminar sowie der knappen Vorstellung eines aktuellen oder geplanten Filmprojekts, damit sich die Dozenten auf die Seminargruppe einstellen und vorbereiten können. Dabei kann es sich um jede Projektgröße handeln und auch erste Ideen, die noch ganz am Anfang stehen sind willkommen.

Die Inhalte des Seminars richten sich maßgeblich nach den Bedürfnissen der Teilnehmenden.

©Tom Trambow

Claus Herzog-Reichel arbeitet als Produzent in Köln. Nach längeren Aufenthalten in Südamerika, dem Besuch einer Clownsschule und einem Abschluss in Geschichte und Sozialwissenschaften, arbeitete er im Produktionsmanagement für internationale Kinofilmprojekte. 2014 absolvierte er die Masterschool Dokumentarfilm in der Filmwerkstatt Münster. 2019 gewann er für sein Spielfilm-Debüt als Produzent bei den 69. Internationalen Filmfestspielen Berlin den First Feature Award für ORAY von Mehmet Akif Büyükatalay. 2020 war er als Produzent nominiert für den deutschen Kurzfilmpreis für BERZAH von Deren Ercenk. Seit 2020 ist er Gesellschafter-Geschäftsführer der filmfaust GmbH und Produzent mit Schwerpunkt auf internationalem Arthouse-Kino. 2022 gewann er für den langen Dokumentarfilm LIEBE, D-MARK UND TOD von Cem Kaya den Panorama Audience Award bei den 72. Internationalen Filmfestspielen Berlin und war 2023 für den Deutschen Filmpreis nominiert. Aktuell befinden sich die Projekte HYSTERIA von Mehmet Akif Büyükatalay und SIRENS CALL von Miriam Gossing und Lina Sieckmann in Postproduktion. Claus Herzog-Reichel ist Mitglied im Filmbüro NW, der Deutschen Filmakademie und Alumnus des Mediengründerzentrum NRW.

©Sebastian Binder

Seit 2020 ist Mario von Grumbkow als Herstellungsleiter für die filmfaust GmbH tätig und für Kalkulation, Finanzierung und Abwicklung der Projekte verantwortlich, zuletzt der Dokumentarfilme SIRENS CALL von Miriam Gossing und Lina Sieckmann und LIEBE;D-MARK UND TOD von Cem Kaya, sowie des Spielfilms HYSTERIA von Mehmet Akif Büyükatalay.  Mario von Grumbkow ist Alumnus des Mediengründerzentrum NRW und beschäftigt sich sowohl als kreativer Produzent und Autor eigener Stoffe, insbesondere aber auch als Herstellungsleiter laufend mit der Diskrepanz zwischen kreativem Anspruch und finanziellen Möglichkeiten.

Termine: Sa, 13.07.- So, 14.07.2024
Uhrzeit: 10.00 Uhr – 17.00 Uhr
Anmeldeschluss:
So, 30.06.2024
Kosten: 240,00 € / 200,00 € weitere Informationen zu Förderungsmöglichkeiten findest du hier
Anzahl: min. 6 Personen / max. 12 Personen
Ort: Online via Zoom